Duderstadt trauert um Heinz Sielmann
(Duderstadt im Oktober 2006)
Im Alter von 89 Jahren ist der Tierfilmer und Naturschützer Heinz Sielmann am Freitag den
6.Oktober 2006 gestorben. Die Stiftung hat ihren Sitz in Duderstadt bei Göttingen.
1994 hatte sie derFilmproduzent zusammen mit seiner Frau Inge gegründet.
Zum Ziel hat sich die Stiftung
"Naturschutz als positive Lebensphilosophie" gesetzt.
"Ich bin glücklich, auf ein langes Leben in der
Natur zurückblicken zu können"
,
hatte Sielmann in einem älteren Bericht seiner Institution gesagt.
Prof. Heinz Sielmann mit seiner Ehefrau Inge
"Einzigartige Persönlichkeit verloren"
Der Filmproduzent sei "ruhig und in Würde im Kreise seiner Familie und Freunde" in München
entschlafen, hieß es in der Mitteilung der Stiftung. Mit Sielmann verliere der Naturschutz eine
prägende und einzigartige Persönlichkeit. Seine vielfach preisgekrönte Arbeit habe
den Menschen in Deutschland eindrucksvoll die überwältigende Schönheit der Natur und die
Schutzwürdigkeit ihrer Artenvielfalt auf allen Kontinenten gezeigt.
Sielmann war 1917 in Rheyd im Rheinland geboren worden.
Großer Erfolg mit "Expeditionen ins Tierreich"
Zu den erfolgreichsten Produktionen der deutschen Fernsehgeschichte zählt die Fernsehserie
"Expeditionen ins Tierreich", die Sielmann mehr als 25 Jahre lang für den NDR moderierte.
Nach Angaben seiner Stiftung wurden bis heute mehr als 250 Folgen ausgestrahlt.
Außerdem drehte der Produzent mehrere Kinofilme wie "Lied der Wildbahn",
"Herrscher des Urwalds" oder "Galapagos - Landung in Eden".
Ziel: Öffentlichkeit für Natur sensibiliseren
Die Stiftung will die Öffentlichkeit für die Natur und deren Schutz sensibilisieren.
Vor allem Kinder und Jugendliche sollen durch persönliche Erlebnisse an einen
verantwortungsvollen Umgang mit der Natur herangeführt werden.
Dazu richtete Sielmann auf Gut Herbigshagen (Duderstadt) ein Erlebniszentrum ein.
Mehrere tausend Schüler sind dort jedes Jahr zu Gast.

Die Stiftung hat außerdem ein Heinz-Sielmann-Archiv des Tier- und Naturfilms aufgebaut
und vergibt Preise an Menschen, die sich in besonderer Weise um den Naturschutz verdient gemacht haben.
Die Heinz Sielmann Stiftung
Das Lebenswerk des Tierfilmers und Naturschützers Heinz Sielmann
wird auch nach seinem Tod fortgeführt. 1994 gründete er zusammen mit seiner Ehefrau Inge
die Heinz Sielmann Stiftung, die ihre Zentrale auf Gut Herbigshagen
im niedersächsischen Duderstadt bei Göttingen hat.

Der Leitsatz der Stiftung lautet:
Naturschutz als positive Lebensphilosophie.

Sielmann und seine Frau wollten ihre Ideale und ihr Kapital sinnvoll einsetzen. Ihr einziges Kind,
Stephan, war 1978 bei einem Unfall in Afrika ums Leben gekommen.
Erben gibt es nicht, wie es in einer von der Stiftung veröffentlichten
Lebensbeschreibung Sielmanns heißt.

hier geht es zu Homepage
der Heinz Sielmann Stiftung in Duderstadt
Inge und Heinz Sielmann mit Carsten Daume
im Jahre 2002
bei der Übergabe eines Pfau als Gastgeschenk des ISV der Zwerg-Cochin Züchter